Ländertausch für 6 Monate

Infos

Es geht heim...

So schnell vergeht die Zeit.... Morgen um 17.45 Uhr geht mein Flugzeug nach Dresden... Im Moment kann ich es wirklich noch garnicht glauben!

Meine letzten Tage waren noch einmal richtig toll, mit lauter Abschiedsfeiern, bei denen man dann die Lust hat zu weinen, weil man die Leute ja eigentlich auch garni verlassen will... Aber so ist das nun mal... Meine Zeit ist jetzt rum und somit auch das Voltair-Jahr für mich und Agathe... Wir haben ein Jahr zusammen gelebt und nun ist die Zeit der Trennung... Es wird gut tun aber auch sehr komisch sein...

Mehr berichte ich euch dann am Wochenende...

Auf ein Wiedersehen in Deutschland!

Antje

2 Kommentare 15.2.07 20:35, kommentieren

Greenpeace

Wie im vorherigen Artikel erzählt war ich gestern auf dem Eiffelturm, welcher Objekt einer Greenpeace-Aktion war.

Grund ist ein Kongress der diese Woche in Paris stattfindet. 500 Wissenschaftler arbeiten zusammen um dem Klimarapport seinen letzten Schliff zu geben. Greenpeace Aktivisten hatten deshalb ein grosses Plakat mit der Aufschrift "It's not too late" am Eiffelturm montiert und ein riesiges Thermometer war darunter zu erkennen.

Dies ist eigentlich verboten, und ich frage mich immernoch wie sie es geschafft haben... Eines ist aber sicher: diese Leute waren schwindelfrei!

2 Kommentare 30.1.07 18:41, kommentieren

29.01.07 - 7000 Tonnen Stahl

An was denkt man sofort wenn man auf die Pariser Sehenswürdigkeiten angesprochen wird... Richtig: den Eiffelturm! Hoch aufragend zwischen den Häusern und trotzdem nocht von weitem sichtbar wird er jährlich von 6 Millionen Menschen bestiegen. Gestern war ich einer von ihnen. Bevor ich euch aber davon berichte, erst noch etwas zur Geschichte des Eiffelturms.

Der Turm wurde für die Weltausstellung anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Französischen Revolution erbaut. Mit dem Bau nach den Ideen von Gustav Eiffel wurde 1887 begonnen. In den folgenden 2 Jahren gewann der Turm an Höhe bis er 1889 schliesslich fertig gestellt wurde. Dies wurde dann auch gross und pompös gefeiert.

Heute wird die aufwendige Konstruktion bewundert, doch zu den damaligen Zeiten verlangten viele Bewohner den Abriss des Turmes, denn dieser sei in ihren Augen ein Schandfleck und entehre Paris. Dank seiner Nützlichkeit für die Kommunikation und Funkverbindungen steht er auch heute noch und kann erklommen werden (er sollte ursprünglich nur 20 Jahre bleiben).

Der Turm ist 300 m hoch und hat 3 Plattformen die besucht werden können, in 57 m, 115 m sowie 276 m Höhe. Man benutzt entweder den Fahrstuhl oder erklimmt den Turm zu Fuss.

Wir haben den Fahrstuhl genommen welcher nicht gerade langsam fährt und einem durch sein Ruckeln auch etwas Unwohlsein zufügen kann. Die 3. Plattform war leider geschlossen, doch auch der Blick über Paris von der 2. Plattform aus war fantastisch! Paris lag uns zu Füssen!

Auf der 1. Plattform konnte man sich noch einene Kurzfilm und eine kleine Ausstellung zur Geschichte angucken. "Abgestiegen" sind wir dann per Treppe bis wir wieder festen Boden unter den Füssen hatten. Wir sind dann Richtung "Museum des Menschen" gelaufen von wo aus man einen tollen Blick auf den Eiffelturm in all seiner Grösse hatte und haben noch ein paar Fotos geschossen ehe es heimwärts ging.

1 Kommentar 29.1.07 19:21, kommentieren

Fotos

Wenn ihr Lust habt, könnt ihr euch die Fotos von den Ferien unter dem Link nebenan anschauen. -------> salut antje

1 Kommentar 15.11.06 17:03, kommentieren